Vergütung für PV-Anlagen ab 2012

27.10.2011 15:39 von Martin Stapel

Vergütung PV 2012

Die Bundesnetzagentur hat heute die neuen Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen für das Jahr 2012 veröffentlicht:

Die Vergütung wird, für ab 2012 in Betrieb genommene PV-Anlagen, gegenüber dem Vorjahr um 15 % niedriger liegen.

Das bedeutet für Dach- und Gebäudeanlagen folgende leistungsabhängige Sätze:


Leistung           bis 30 kW         30 – 100 kW          100 – 1000 kW         über 1000 kW
Vergütung       24,43 Cent       23,23 Cent             21,98 Cent                 18,33 Cent


Und für Freilandflächen:


Fläche                      Konversionsflächen,                 Gewerbegebiete, auf baulichen Anlagen, 
                                  versiegelte Flächen                   an Verkehrswegen
Vergütung              18,76 Cent                                    17,94 Cent


Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, erklärt die Absenkung in einer am 27.10.2011 veröffentlichten Pressemitteilung:
"In den vergangenen zwölf Monaten wurde uns ein Zubau an Leistung von insgesamt rund 5.200 MW gemeldet. Dieser Wert führt dazu, dass die Vergütung von PV-Anlagen, die ab dem 1. Januar 2012 in Betrieb gehen, um 15 Prozent niedriger sein wird als die aktuelle Vergütung. Der Zubauwert von 5.200 MW liegt erheblich unter dem Wert von 7.800 MW, der uns noch im Vergleichszeitraum Oktober 2009 bis September 2010 gemeldet worden war.“

Die Vergütungs- und Degressionssätze für PV-Anlagen werden jedes Jahr von der Bundesnetzagentur auf Grundlage des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) für das kommende Jahr ermittelt. Diese Sätze basieren auf den Angaben zu den neu installierten PV-Anlagen.

Bitte leiten Sie diesen Newsletter an alle MitarbeiterInnen weiter, für die der Inhalt wichtig ist. Bei Fragen sind Ihre Energiebau-Ansprechpartner selbstverständlich für Sie da.


Mit energievollen Grüßen aus Tönnishäuschen

Ihr STAPEL-Team

Zurück