Häufig gestellte Fragen

Flachkollektor oder Vakuumröhrenkollektor?

90 Prozent der Solaranlagen werden mit Flachkollektoren gebaut. Vakuumröhrenkollektoren haben einen höheren Solarertrag, da sie aufgrund der Vakuumdämmung weniger Wärme verlieren. Dafür ist ihr Preis höher. Vakuumröhrenkollektoren sind daher nur bei einer sehr begrenzten Dachfläche wirtschaftlich sinnvoll.

Wie groß sollten die Kollektorfläche und der Speicher sein?

Im Vier-Personen-Haushalt sollte eine Solaranlage zur Trinkwassererwärmung etwa 5 m² Flachkollektoren und 300 Liter Speichervolumen haben. Unterstützt die Anlage zusätzlich die Raumheizung, sollten mind. 10 m² Flachkollektoren zum Einsatz kommen, der Speicher sollte mindestens 700 Liter fassen.

Was kostet eine Solarwärmeanlage?

Trinkwasseranlagen mit ca. 5 m² Flachkollektoren kosten typischerweise 5.000 Euro, Kombianlagen ca. 8.000 bis 12.000 Euro.

Wie lange hält eine Solarwärmeanlage?

Sie liefert 20 Jahre lang warmes Wasser ohne Brennstoffkosten. Wagner-Kollektoren haben 10 Jahre Garantie auf die Flachkollektoren.

Wie groß ist der Wartungsaufwand?

Solarwärmeanlagen sollten alle ein bis zwei Jahre überprüft werden. Wichtig ist die Überprüfung des Frostschutzmittels und die Einstellungen des Reglers. Dies sollte im Zuge der

Wie aufwändig ist der Einbau?

Die Installation dauert etwa zwei bis drei Tage. Die Kollektoren werden auf das Dach montiert, dann wird die Solarleitung zum Keller verlegt und dort der Solarspeicher und die Regelung installiert und mit der konventionellen Heizung verbunden. Die Solarleitung kann in einem Schacht, in einem stillgelegten Kamin oder in einem Regenfallrohr verlegt werden.